Zoom in Regular Zoom out

Anlässlich der Kampagne “Weg mit den Barrieren” traten Die Grünen Bananen bei der Preisverleihung des Sozialverbandes VdK mit einem bunten Unterhaltungsprogramm in Berlin Mitte auf. Am 22. Juni in der Linienstraße Berlin Mitte, dem Hauptsitz des VdK, präsentierten Die Grünen Bananen, die integrative Theater- und Trommelgruppe des berliner STARThilfe e.V., verschiedene Showeinlagen aus ihrem Programm.

DSC09375

Foto: Archiv berliner STARThilfe e.V.

Am Anfang wurden Ausschnitte aus dem letzten, durch Aktion Mensch geförderten Projekt “Theater für die Handtasche” gezeigt: Torsten Hornich brachte mit dem Popsong „Tell it like it is“ von George Davis und Lee Diamond aus dem Jahr 1965 achtzig gespannt lauschende Zuschauer in Stimmung. Danach präsentierte Karolina Rott ihre schöne Erzählung über die Schwierigkeiten, die richtigen Wörter zu finden. Eine Erzählung, die sehr gut zum Thema der Veranstaltung passte, bei der es um die Gestaltung einer barrierefreien Gesellschaft ging. Zwischendurch gab es lustige Gedichte, vorgetragen von Andreas Nadler und Jürgen Schindler.

DSC09325

Foto: Archiv berliner STARThilfe e.V.

Im zweiten Teil zeigten Angela Müller, Torsten Hornich und Karolina Rott eine Clownsszene aus dem Theaterstück “Curry und Tschüss”. Den Abschluss bildete der Gesang von Michael Fahrenwald und Torsten Hornich mit ihrem sehr beliebten, zweisprachigen Duett “My Way”, ebenfalls aus dem Stück “Curry und Tschüss”. Alle Darstellungen wurden von zwei Gebärdendolmetscherinnen des VdK übersetzt. Ein herzlicher, kräftiger Applaus belohnte unsere Schauspieler.

DSC09341-connektar

Foto: Archiv berliner STARThilfe e.V.

Hinterher gab es ein köstliches Buffet. Viele Zuschauer nutzten die Gelegenheit mit den Schauspieler*innen ins Gespräch zu kommen. Die  Grünen Bananen waren sehr stolz, als der Vorstand sich persönlich für den Auftritt bedankte!

DSC09394

Foto: Archiv berliner STARThilfe e.V.

Es hat uns besonders gefreut, dass immer mehr Menschen inzwischen die Theatergruppe Die Grünen Bananen kennen und sich für unsere Arbeit interessieren. Sogar über weitere Auftrittsmöglichkeiten wurde gesprochen. Das ist eine wirklich gelungene Umsetzung der Barrierefreiheit!